Kinder des Olymp – Das Theater um die Liebe oder Die Liebe im Theater (Filmrezension)

10. Januar 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

kinder_des_olymp-cover

Wir freuen uns, dass sich Simon Kyprianou vom Partner-Blog Die Nacht der lebenden Texte und Autor bei 35 Millimeter – Das Retro-Filmmagazin erneut bereit erklärt hat, uns einen Gastbeitrag zu überlassen.

Les enfants du paradis

Gastrezension von Simon Kyprianou

Melodram // Marcel Carnés leichtfüßig fließende, hochästhetische Bilderwelten schauen hinter den Vorhang des Theaters, hinter den Schleier der Kunst und auch hinter den seelischen Schutzpanzer der Menschen – Carné schaut mit brillanter Klarheit auf das Leben selbst.

kinder_des_olymp-3

Garance – für viele das Objekt der Begierde

Das sich unaufhörlich drehende tragische Karussell der Liebe im Theatermilieu offenbart all die schillernden und abgründigen Facetten der Lebenswirklichkeit der Protagonisten, schaut in ihr Inneres und untersucht ihre Seelen. Die wirkliche Welt und die Welt der Kunst zerfließen mal miteinander, mal scheinen sie unendlich weit voneinander entfernt. Mal scheint die Kunst den Schrecken der Welt zu teilen und mal ist sie ein sicherer Zufluchtsort.

Eine Frau, diverse Verehrer

Die Geschichte, ist eigentlich von bestechender Einfachheit: Mehrere Männer gänzlich unterschiedlichen Standes verlieben sich in die selbe Frau, die schöne Garance (Arletty). Carné schöpft aus der Einfachheit dieses Szenarios ein komplexes Bild der ganzen Welt. Die Liebhaber sind alle höchst unterschiedlich, haben verschiedene Probleme, Sorgen und Aufgaben. Das zeichnet ein vielschichtiges Gesellschaftsbild und ein vielschichtiges Menschenbild. Was sie alle eint, ist die Liebe, die Carné als einzige Konstante in der Welt betrachtet, als überzeitlich und allgegenwärtig. Doch mit der Liebe gehen in „Kinder des Olymp“ auch immer Leid und Untergang einher, auch hier aus unterschiedlichen Gründen, seien es Angst, Hass oder Unentschlossenheit.

kinder_des_olymp-2

Leben und Theater werden eins

Carné untersucht 190 betörend schöne Minuten lang mit stoischer Ernsthaftigkeit die Conditio Humana, stellt dringliche Fragen und verweigert die Antworten. Am Ende der Odyssee lässt er uns nicht viel Hoffnung, wenn die sich tödlich und tragisch Liebenden in der tosenden Menschenmenge des Karnevals untergehen und für immer verschwinden. Die Tragödie ihrer Leben gleicht denen auf den Bühnen der Theater, bei denen es keine Happy Ends gibt. Deprimierend, aber ehrlich und darum auch wunderschön.

Veröffentlichung: 23. Oktober 2014 als Blu-ray und DVD

Länge: 190 Min. (Blu-ray), 183 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 12
Sprachfassungen: Deutsch, Französisch
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
Originaltitel: Les enfants du paradis
F 1945
Regie: Marcel Carné
Drehbuch: Jacques Prévert
Besetzung: Arletty, Jean-Louis Barrault, Pierre Brasseur, Pierre Renoir, María Casares, Gaston Modot, Fabien Loris, Etienne Decroux
Zusatzmaterial: Original Kinotrailer, Restaurierung: Vorher-Nachher-Vergleich
Vertrieb: Concorde Home Entertainment

Copyright 2015 by Simon Kyprianou
Fotos & Packshot: © 2014 Concorde Home Entertainment

Tagged:, , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Kinder des Olymp – Das Theater um die Liebe oder Die Liebe im Theater (Filmrezension) auf vnicornis.

Meta

%d Bloggern gefällt das: