Coherence – Manchmal reicht ein Komet für eine großartige Idee (Filmrezension)

6. Juni 2015 § Ein Kommentar

Coherence-Cover-BRSE

Coherence

Für den Gastbeitrag bedanken wir uns bei Volker von „Die Nacht der lebenden Texte“.

SF-Thriller // Nicht zu viel verraten, nicht zu viel verraten – wie mach’ ich das nur? Ich beginne mit sicherem Terrain: Das Budget ist begrenzt, das Setting dementsprechend ebenfalls. Regisseur James Ward Byrkit drehte in seinem eigenen Haus, entstanden ist ein Kammerspiel in seinem Wohnzimmer, das kaum einmal verlassen wird.

Coherence-02

Was geht draußen vor?

Ein Komet zieht an der Erde vorbei, acht Freunde treffen sich zu einem gemütlichen Abend. Handys bekommen einen Sprung, der Strom fällt aus, im gesamten Viertel, wie es scheint. Zum Glück sind ein Notstromaggregat und zwei Pakete Leuchtstäbe vorhanden. Nur in einem weiteren Haus am Ende der Straße brennt noch Licht. Die Quantenphysik und Schrödingers Katze kommen zu ihrem Recht, auch Meteoriteneinschläge und Parallelwelten.

Von wegen Physik ist langweilig

Klingt verwirrend? Ist es gar nicht so sehr. Nach etwas bedächtigem Start, in dem wir die acht Figuren und ihre etwas zwiespältigen Beziehungen zueinander kennenlernen, entwickelt sich ein hoch spannender Science-Fiction-Thriller, der auf faszinierende Weise mit der Naturwissenschaft spielt. Soweit ich das beurteilen kann, bewahrt er sich dabei sogar seine innere Logik. Obendrein strahlt die Physik auch auf die Protagonisten zurück. Ihre Beziehungen und Entscheidungen bekommen angesichts von Alternativen Gewicht. Dass die Umsetzung gelingt, ist umso bemerkenswerter, wenn man weiß, dass die Schauspieler keine exakten Textvorgaben hatten und vieles improvisieren mussten.

Coherence-08

Was geht drinnen vor?

„Coherence“ beweist, dass es manchmal einzig auf die Idee ankommt, aus der auch ohne großes Budget und namhafte Darsteller eine filmische Perle entstehen kann. Von Drehbuchautor und Regisseur James Ward Byrkit bekommen wir hoffentlich bald mehr zu sehen.

Veröffentlichung: 27. März 2015 als Limited Special Edition Blu-ray (inkl. Soundtrack-CD), Limited Special Edition DVD (inkl. Soundtrack-CD), Blu-ray und DVD

Länge: 88 Min. (Blu-ray), 84 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Originaltitel: Coherence
USA/GB 2013
Regie: James Ward Byrkit
Drehbuch: James Ward Byrkit
Besetzung: Emily Baldoni (als Emily Foxler), Maury Sterling, Nicholas Brendon, Elizabeth Gracen, Alex Manugian, Lauren Maher, Hugo Armstrong, Lorene Scafaria
Zusatzmaterial: Trailer, Trailershow, nur Special Edition: Audiokommentar mit dem Regisseur James Byrkit und den Darstellern Emily Foxler und Alex Manugian, Making-of (Behind the Scenes), Interviews mit den Darstellern, Aufnahmen eines Testshootings, Booklet mit den Regieanweisungen für die Schauspieler
Vertrieb: Al!ve AG

Copyright 2015 by Volker Schönenberger

Fotos, Packshot & Trailer: © 2015 Bildstörung

Tagged:, , , , , , , , ,

§ Eine Antwort auf Coherence – Manchmal reicht ein Komet für eine großartige Idee (Filmrezension)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Coherence – Manchmal reicht ein Komet für eine großartige Idee (Filmrezension) auf vnicornis.

Meta

%d Bloggern gefällt das: