Du ausariuweltes schons min herz (Variation auf Oswald von Wolkenstein)

29. Juli 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

belmonte

Du ausariuweltes schons min herz
(Variation auf Oswald von Wolkenstein)

1

Du ausariuweltes schons min herz
wie susz dein weiplich wolgevar
Ei, minneklickes falcken terz
ich kann diu lieber nimmer mar

Kain menisch sach lieber diem
ine kan ir lieber nich volziern

Kain menisch sach lieber diem
wie susz dein snäpelin wolgevar

Variation auf Oswald von Wolkenstein / Foto: Konrad Gös

Variation auf Oswald von Wolkenstein / Foto: Konrad Gös

2

Sol trostlich zart gesehen mer
ir stolzer leib mir trauren gar
Bedencke, wo’ich in werlt hin ker
ich kann diu nimmer lieber mar

Kain menisch sach lieber diem
ich kan ir lieber nich volziern

Kain menisch sach lieber diem
wie susz dein snäpelin wolgevar

3

mariùsaweltes schons min herz
wie susz ana deina wolgevar
maru schana jeru falicken terz
ine kann diu schana periu nimmer mar

kam kam’mariù lieber diem
ine kann ir lieb ure schaj ma’iem

kam kam’mariù lieber diem
periu susz lascharu el’la wolgevar

4

sche fa pië’ta pari û schanaj
es’sana’jane fare û schani
matù scheri keriuba sanaj
e’schanu e’scheri peri usch’abbam

kam kam’mariù schalim
per janu scha laj
ine scha ma’im

kam kam’mariù schalim
periu scha lascharu
el’la ru schana

(c) belmonte 2017

belmonte hat diese Variation auf Oswald von Wolkensteins Lied Du ausserweltes schöns mein herz im Juni 2017 im Rahmen der Literarischen Geisterstunde der Dichtergruppe KAMINA im Spiegelzelt der Literaturtage Heidelberg mit einem indischen Harmonium auf die Melodie von Greensleeves vorgetragen.

geheimschrift des iohanan vom aufstieg aus dem dunkelen reich ins licht | fünfzehnte kanzone | 2

1. Juli 2017 § Ein Kommentar

belmonte

fünfzehnte kanzone

2

sche fa pië’ra pari û schanaj
es’sana’janu fari û schana
matù scheri keriuba saja
e’schanu e’scheri peri usch’abbam

kam kam’mariù schalim
per janu scha laj
ine scha ma’im

kam kam’mariù schalim
periu scha lascharu
el’la ru schana

(c) belmonte 2017

Zur ersten Strophe

Kostenloses eBook im PDF-Format oder EPUB-Format

geheimschrift des iohanan vom aufstieg aus dem dunkelen reich ins licht | fünfzehnte kanzone | 1

24. Juni 2017 § Ein Kommentar

belmonte

fünfzehnte kanzone

mariù schana

1

mariù schana iriu scha la’ru
meru scha ana jassa nu la’riu
maru schana jeriu fas’saru
fure dscha â schaja peri û schanaj

kam kam’mariù schalim
periu scha laj ru
ure schaj ma’im

kam kam’mariù schalim
periu scha lascharu
el’la ru schana
meriu schanaj

(c) belmonte 2017

Zur zweiten Strophe

Kostenloses eBook im PDF-Format oder EPUB-Format

geheimschrift des iohanan vom aufstieg aus dem dunkelen reich ins licht | vierzehnte kanzone

27. Mai 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

belmonte

vierzehnte kanzone

meriu schanaj

meriu schanaj
ê ja sta nu
eriu schaja
eria sta nu

meriu schanaj
ê ja scha nu
ine sta na
eriu schani

fu re schaja
meri jes’sanu
ure schana
â ja hanu

fur’je schanaj
lel’la ru
lel’la schaj
eria schanu

ine sad’aj
iriu schali
ine schara
fur ja’anî

ki sed’ja nu
per’ju schalem
ine schalam
per’ju scharaj

lel’la ru
û la ru
mi’iru laj
ke’e ru scha

lel’la schaj
û el’la ru
fu re’anî
meriu’ schanaj

(c) belmonte 2017

Kostenloses eBook im PDF-Format oder EPUB-Format

ich begleitete die Menschen (Blackout Poetry)

4. März 2017 § 4 Kommentare

Blackout Poetry ich begleitete die Menschen

ich begleitete die Menschen / Foto: belmonte

Entstanden beim Autorenwochenende auf der Tromm, 2. bis 4. Dezember 2016.

(c) belmonte 2017

Im Licht sah man Menschen (Blackout Poetry)

28. Februar 2017 § Ein Kommentar

blackout-poetry-im-licht-sah-man-menschen

Im Licht sah man Menschen. / Foto: Valentino

Entstanden beim Autorenwochenende auf der Tromm, 2. bis 4. Dezember 2016

(c) valentino 2017

Europagesang

25. Februar 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

belmonte

europagesang

im schatten der zypresse und unter dornen
fand ich europa von deinen alten spuren
und vernahm als die sonne am himmel raste
die vor jahrtausenden eben dort geborenen

worte von der großen menschheit was ist nur
aus înen geworden deine kinder fraßen
sie auf und die sie groß gemacht sind zu alt
sie aufrecht zu halten oder sind zu stur

und zu stolz sich mit den kindern zu befassen
eine wird von denen die dich lenken bald
vor den philosophen treten der sie fragen
wird warum sie es bei der physik belassen

wann metaphysik not tat auszugestalten
da kann sie endlich nichmer weichen den klagen
groß könntest du sein europa aus den dunklen
jahrhunderten aufgestanden aus gewalt

und dumpfheit keiner der noch aufsteht zu sagen
deine sagen die schon vor zeiten versunken
wann aber keiner je deine rede redete
wirstu zerrissen wer wird dann nach dir fragen

wer nach dir schreien wenn dein lied längst verklungen
und deine größe sich von selber erledigt
îr da an den rändern trinkt den wein aus schläuchen
rast in die wälder wo einst das wild verschlungen

wurde rohes fleisch und îr anstatt zu predigen
tanzt die taranta die lauen zu verscheuchen
und lenkt das rossgespann abseits ausgetretener
pfade um euch des falschen scheins zu entledigen

dahinter ist das ungeschaffene leuchten
einer unverborgenen weisheit getreten
von dieser weisheit käme die große speise
die sie aus der alten welt herüberreichte

stattdessen wurden leider jene gebeten
die union zu lenken die frei sind von weisheit
und deren erster kommissär nur mit zahlen
jonglieren kann aber taschenspieler retten

nicht was nur mit lauten reden und mit leisen
zu retten wäre wer könnte sich ausmalen
dass um ein europäisches fest zu feiern
noch einmal alle länder nach hambach reisten

damit alle teile europas erstrahlten
in einem licht um uns endlich zu befreien
aus der monetären enge die nur neid
erzeugt und unbill während etliche prahlen

mit îrer großmut die doch nur gelder leihen
und dabei wäre es schon längst an der zeit
eine wirkliche föderation zu schaffen
so wenig zum verderb so viel zum gedeihen

eine europäische öffentlichkeit
müsste sich erheben und endlich die klaffenden
wunden schließen und neue freiheit aufspüren
hinaus aus allgemeiner unmündigkeit

und das überholte abwerfen und offene
klage rufen damit all jene die führen
es hörten das ist das geschenk und geschick
es jederzeit ergreifen und immer hoffen

zu können und neu zu beginnen die türen
aufzustoßen um auf neues land zu blicken
bloß vergesse niemand dass freiheit verbunden
ist mit der schweren mut die offenen türen

hinter sich zu schließen und sich anzuschicken
allein in das leere land zur frühen stunde
zu gehen von wo niemand zurückgeholt
wird wann jeder auch kommt aus eigenen stücken

indes schlägt der camerone neue wunden
über die alten und kommt wie ein bestohlener
daher redet von notwendigen reformen
und will nur weiter wuchern mit seinen pfunden

spricht ganz liberal woraus doch unverhohlen
sein ansinnen durchscheint gegen alle normen
nur freien handel und sonst gar nichts für seine
inseln zu fordern und dem rest lebewohl

zu sagen eben das aber sind die dornen
unter denen ich sitze wenn sich solch eine
denkart mehr praktikal als emotional
nennt frage ich wie viel ist dann schon verloren

was in der großen carta begann zu scheinen
wird für ein paar stimmen mehr in den kanal
geworfen der noch breiter wird deiner alten
größe wegen britannien machst du dich klein

wann aber die greisen gesichter aschfahl
geworden sind und die alten kräfte erkalten
brauchte es ein junges europa das ein neues
risorgimento gründete hell zu strahlen

freiheit und wohlfahrt von geeinten gewalten
in die höhe gehoben wer immer scheute
davor zurück als ginge es wirklich ohne
erzählung das kann keiner für richtig halten

der oft auf die peripherien geschaut
um den zentralismus der großen nationen
zu durchbrechen wo europa nicht begonnen
wurde in bellevue aber fand sich ein gauckler

der predigte lau und ganz ohne betonung
weil nämlich europa keinen krieg gewonnen
habe es keine europäische erzählung
schweigen findet solche erbauung als lohn

allein ein wertekanon halte zusammen
wo kein mythos gründe wen aber beseelt
so ein sermon hat er die ilias denn nicht
gelesen mit der die erzählung begann

all das ist viel zu gefällig und verhehlt
den reichtum der formen die breite der dichtung
die schönheit der bilder wann endlich erkennen
wir uns selbst dass wo wir uns bisher verfehlt

wir uns endlich ergreifen in einem licht
es ist so heiß als wollte es mich verbrennen
unter den pinien beginnt alles von vorne
wenn über mir die sonne vom himmel sticht

sitze ich an meinem grab das mich getrennt
hat von allen hoffnungen auf den verlorenen
wegen zu gehen und deine alten spuren
zu verfolgen die dich ein europa nennen

(c) belmonte 2013

Der Europagesang ist der vierte Teil der geheimschrift des iohanan vom aufstieg aus dem dunkelen reich ins licht, die auf unserem Blog als Fortsetzung publiziert wird.

Kostenloses eBook als PDF oder EPUB

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan die Kategorie Dichtung auf vnicornis.