Pakal – Auf den Spuren eines Blutherrschers | 18. Teil

14. August 2018 § Hinterlasse einen Kommentar

valentino

Hochland-2

Illustration: Valentino

Ich verließ Sacapulas und fuhr mit dem Fahrrad durch die Berge und über einen Pass nach Cunén. Der Arzt in der Krankenstation gab mir kostenlose Medikamente gegen meine Bauchschmerzen. In der Herberge schlief ich früh ein. Bei einer Talfahrt am nächsten Morgen hatte ich eine Reifenpanne. Im Tal wechselte ich den Schlauch des Vorderrads und reparierte notdürftig den zerrissenen Felgenriemen. Kurz darauf fing es an zu regnen und der Schotterweg verwandelte sich in eine Schlammpiste. In Uspantán kaufte ich mir einen neuen Ersatzschlauch sowie Felgenriemen.

Aufgrund des schlechten Wetters blieb ich über Nacht in Chicamán und brach in der Früh auf. Der Weg führte über eine Brücke des Flusses Chixoy. Vögel schrien von den Baumwipfeln der bewaldeten Berghänge. Kurz vor San Cristóbal Verapaz ging es zum ersten Mal seit Tagen wieder über eine asphaltierte Straße bis nach Cobán. Zwei Arbeiter nahmen mich tags darauf auf ihrem Pick-up mit. Unterwegs passierten wir in der Hitze Tucurú und La Tinta. In Telemán setzten sie mich ab. Eine handtellergroße Spinne saß nachts an der Decke im Zimmer der Herberge.

Ich radelte bis ins Fischerdorf El Estor am See Izabal. Am nächsten Morgen nahm ich die Fähre nach Mariscos am Seeufer gegenüber. Von dort fuhr ich mit dem Fahrrad durchs heiße Motagua-Tal. Ein Verkäufer auf der anderen Straßenseite bot mir eine Kokosnuss an. Er öffnete sie mit der Machete, als ich mein Fahrrad über die Straße geschoben hatte. Abends erreichte ich Puerto Barrios am Karibischen Meer. Dort trank ich Bier mit den Einheimischen in einer Hafenkneipe.

(c) valentino 2018

eBook pdf

Advertisements

Die Entstehung eines Aquarells | 12

22. Mai 2018 § Hinterlasse einen Kommentar

valentino

(c) valentino 2018

Fortgang der Arbeit | 44

8. Mai 2018 § Hinterlasse einen Kommentar

valentino

Auf der gegenüberliegenden Seite fallen die Berghänge zum Flussbett hinab. Dort gibt es teils sandige Böden im Hochtal. Daraufhin stecke ich schon mal die Berge am Horizont ab.

Ein Fluss schlängelt sich durchs Tal.

Ein Fluss schlängelt sich durchs Tal. / Foto: Valentino

(c) valentino 2018

Fortgang der Arbeit | 42

17. April 2018 § Hinterlasse einen Kommentar

valentino

Daraufhin entsteht der Hintergrund mit Bergen am Horizont und mit dem Himmel.

In der Ferne taucht eine weitere Bergkette auf.

In der Ferne taucht eine weitere Bergkette auf. / Foto: Valentino

(c) valentino 2018

Fortgang der Arbeit | 41

10. April 2018 § Hinterlasse einen Kommentar

valentino

Das nächste Aquarell entsteht. Zunächst male ich den Vordergrund mit Bergen und Tälern des Hochlands.

Häuser und Felder liegen abgeschieden im Hochland.

Häuser und Felder liegen abgeschieden im Hochland. / Foto: Valentino

(c) valentino 2018

Fortgang der Arbeit | 40

3. April 2018 § 2 Kommentare

valentino

Die Felder liegen zwischen zahlreichen Bergtälern.

Die Felder liegen zwischen zahlreichen Bergtälern. / Foto: Valentino

(c) valentino 2018

Fortgang der Arbeit | 17

5. April 2016 Kommentare deaktiviert für Fortgang der Arbeit | 17

valentino

Ein alter Mercedes-Bus transportiert Besucher und Einheimische durch die Berge.

(c) valentino 2016

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Berge auf vnicornis.