Die Künstlerkolonie Tromm | 3

belmonte

Olfener Hochmoor

Olfener Hochmoor / Foto: Giovanni Belmonte

wenige kilometer von der tromm entfernt
durch den überwald und das tal von affolterbach
liegt das olfener hochmoor
das sich wie eine langgestreckte zunge nach norden in den wald zieht
birken stehen am rande
ein brettersteg führt über eine wasserkuhle
alles strahlt sattes grün
in der luft liegt modergeruch

mitten im moor versammeln sich die torfmooshaufen
und von zeit zu zeit
wenn die luft über dem moor schummrig wird
bewegen sie sich wie gruppen von goblins
die sich dort verstecken und auf einen günstigen augenblick warten
um den störenfried zu packen und in die tiefe zu ziehen

wann aber die luft sich lichtet
flitzen wasserläufer über die tümpel
in denen sich die birken spiegeln
bis es anfängt zu regnen und alle spiegelbilder verschwimmen
und alles nass und schlammig wird

o bildstock über dem moor
hüte das moor
halte es fest
dass sich das rote wasser nicht ins tal ergießt
und die toten pferde und ausgesetzten kinder freigibt
die über die jahrhunderte ihre letzte ruhe im sumpf gefunden haben unter dem farn und wollgras
o bildstock über dem moor
du bist leer wie eine leere augenhöhle
was hütest du heute noch
welche ist deine andacht

über dem siebenstern
neben verrotteten blättern und rinde auf der braunen erde
schwebt eine adonislibelle
bis sie sich an einem halm festklammert

Olfener Bildstock

Olfener Bildstock / Foto: Giovanni Belmonte

(c) belmonte 2014

Werbeanzeigen

Die Künstlerkolonie Tromm | 1

valentino

troll

Der Troll ist traurig / Aquarellskizze: Valentino

Bei unserer Ankunft auf der Tromm hatte der Regen aufgehört. Serpentinen wanden sich durch die von Feldern durchsetzte Waldlandschaft. Regenwolken türmten sich auf über den Bäumen. Das milchige Licht der durchbrechenden Sonne schien auf die kahlen Kronen. Nachdem wir eine Weile gewandert waren, erreichten wir am Wegrand eine kleine Schlucht, in der moosbewachsene Felsen aufgeschichtet waren. Dort bemerkten wir ein sonderbares, gleichförmiges Schluchzen. Als wir ein Stückchen um die Felsen herum gegangen waren, entdeckten wir den alten Troll, der wimmernd auf dem feuchten Waldboden saß. Er sagte, er sei sehr traurig und es sei fürchterlich kalt, allein im Wald, seine Frau habe ihn verlassen und er wisse nicht, wie er die Pilze zubereiten sollte, die er im Wald gesammelt hatte. Wir sagten, seine Frau komme bestimmt bald wieder, vielleicht hätte sie sich im Wald verlaufen. Doch wir konnten ihn nicht trösten.
waldgeister

Waldgeister tanzen fröhlich im Wald herum / Aquarellskizze: Valentino

Tränen rollten über das Laub und fielen in tiefe, runde Pfützen Regenwasser. Die Zeit verstrich und die Frau des Trolls blieb verschwunden. Wir trauten unseren Augen kaum, als plötzlich die Waldgeister aus dem Dickicht hervortraten und tanzten. Da fing selbst der alte Troll an zu lachen und seine Tränen wurden zu Freudentränen.

(c) valentino 2014

Blogger-Wochenende auf der Tromm verschoben

Liebe BloggerInnen,

leider müssen wir das vom 14. bis 16. Februar 2014 geplante Blogger-Wochenende im Trommhaus im Odenwald verschieben, da sich zu wenig Teilnehmer angemeldet haben.

Wahrscheinlich liegt es neben Terminschwierigkeiten auch an der kalten Jahreszeit, in der eine Fahrt in den verschneiten Odenwald womöglich für manche zu unsicher erscheint.

Wir sind mit dem Trommhaus in Kontakt, um einen neuen Termin im September oder Oktober abzustimmen, und werden rechtzeitig hier auf VNICORNIS informieren.

Viele Grüße,
belmonte und valentino