geheimschrift des iohanan vom aufstieg aus dem dunkelen reich ins licht | sechster gesang | 165 bis 168

belmonte

sechster gesang

165 denn wen die verzweiflung mit sich fortgetragen
hat bleibt in îrem dunklen abgrund für immer
verschlungen wo alle hoffnung ausgespuckt
wurde und jedes tor geschlossen kein klagen

166 ist dann mehr im ewigen nichts oder schimmern
in der ferne und wärs auch ein letztes zucken
denk vielmehr an eine liebe deren schüchterner
blick dich trifft darin wirstu niemals verkümmern

167 und dieser blick wenn er sich senkt wird dich schmücken
und dein eigener blick entzündet die lichter
wann aber eure augen einander sehen
gibt es darüber nichts weiter auszudrücken

168 mit der ersten berührung wird die geschichte
vollendet so wie alles zu ende gehen
muss wie alle lichter am ende heimkehren
davon erzählen diese alten gedichte

(c) belmonte 2013

Kostenloses eBook im PDF-Format oder EPUB-Format

geheimschrift des iohanan vom aufstieg aus dem dunkelen reich ins licht | sechster gesang | 161 bis 164

belmonte

sechster gesang

161 ich schloss die augen und es war wie ein meer
aus dunkelheit in das ich eintauchen musste
bald sah ich einen kinderkörper ganz nah
bei mir und dann war ich über îm und wehrte

162 mich nicht als ich mich entfernte der verlust
wurde erst schlimm als ich meine eltern sah
die bei dem toten kinde saßen und weinten
und îre trauer war grenzenlos zum schluss

163 nahm ich abschied von înen als mich die warme
hand meines lehrers griff und ein heller schein
mich anstrahlte er tröstete mich und sagte
hab keine angst und nahm mich in seine arme

164 und hielt mich fest und sprach du bist nicht allein
und als ich meine worte wiederfand fragte
ich în was schlimmer sei als der tod noch schlimmer
antwortete er ist verzweifelt zu sein

(c) belmonte 2013

Kostenloses eBook im PDF-Format oder EPUB-Format

geheimschrift des iohanan vom aufstieg aus dem dunkelen reich ins licht | erster gesang | 13 bis 16

belmonte

erster gesang

13 ab kehrte ich mich vor der sicheren zernichtung
und lief schneller als irgend konnte davon
in die felswüste wo unter donnerrollen
wilder tiere heulen mein sinnen zerbricht

14 hier wo nur steine aus kalten sêlen wohnen
und die berge über mich schreien wer sollte
sich noch um mich kümmern in verzweiflung an
der finisterreich übermächtiger throne

15 werden denn zu schanden die mir übel wollen
wenn ich meine sêle nicht mehr tragen kann
wird mir in dieser leere antwort gegeben
anders als nur schweigen die himmel befohlen

16 woraus einst die engel und die wächter kamen
allein stehe ich da wann sonst mein lehrer neben
mir stand und mich an sich hielt der wahrheit in
leere trauernis über mir auszuspannen

(c) belmonte 2011

© valentino 2011

Kostenloses eBook im PDF-Format oder EPUB-Format